Kauko_tarina.jpg

    Ein Player im internationalen Handel

    Bis zum Mai 2016 war die Kauko Oy unter dem Namen Kaukomarkkinat Oy bekannt. Die Kaukomarkkinat Oy wurde 1947 gegründet, um für Finnland, das sich gerade erst von den Kriegsfolgen zu erholen begann, Handelsbeziehungen zu schaffen. Damals konzentrierte sich das Unternehmen vor allem auf Märkte, in denen die anderen finnischen Unternehmen nicht aktiv waren, und seine Vertreter reisten eifrig rund um die Welt, um neue Kontakte zu knüpfen. Der erste Handelsvertrag betraf eine Lieferung von 60 Tonnen Wasserglas aus Belgien an die A. Ahlström Oy in Karhula. Die bestellte Ware wurde mit finnischem Papier bezahlt.

    Aarne Koskelo und der stellvertretende Geschäftsführer der Walter Trading Co, Herr Chang, vereinbarten im Frühjahr 1962 eine neue Zusammenarbeit.

    1952 gründete die Kaukomarkkinat Oy in Indonesien eine Niederlassung, die 24 Jahre lang das einzige finnische Unternehmen im Lande war. Die Kaukomarkkinat Oy war auch das erste finnische Unternehmen, das mit dem chinesischen Handelsministerium einen Handelsvertrag abschloss. In China ist das Unternehmen seit 1952 tätig und begann 1956 als erstes finnisches Unternehmen mit Importen aus Japan.

    Den Verbrauchern wurde Kaukomarkkinat im Laufe der Jahre durch seine Importprodukte vertraut. Die Aufschrift „Importiert durch Kaukomarkkinat Oy“ war auf zahlreichen Produkten zu lesen, z. B. auf Unterhaltungselektronik von Technics und Panasonic, auf Citizen-Uhren und auf Adidas-Sportartikeln.

    Als Kaukomarkkinat in den 90er Jahren von Kesko übernommen wurde, war die Situation im Handel eine andere geworden. Die Umsätze im Internethandel nahmen zu, die Grenzzäune wurden durch die Globalisierung niedriger und internationale Marken fingen an, ihre Produkte direkt an die Weiterverkäufer zu liefern. Für die nationalen Importunternehmen wurde der Spielraum enger. Kaukomarkkinat konzentrierte sich in der Folge auf professionellen Elektronikbedarf wie Mobilfunkgeräte, Sicherheitstechnik, Fernsehproduktionsausrüstung und Plasmabildschirme. Von einem japanischen Klienten übernahm das Unternehmen die Idee des „großen Fischs im kleinen Teich“, d. h. des Strebens nach der Marktführerschaft in eng begrenzten Sektoren, die hohe Spezialkompetenz erfordern.

    Kaukomarkkinat fusionierte mit Telko zum Unternehmen Kauko-Telko, das sich den Marketingnamen Telko Group zulegte. Im Jahr 2008 übernahm der Mischkonzern Aspo das Unternehmen, und 2009 wurde der ursprüngliche Name Kaukomarkkinat wieder in Gebrauch genommen. Die bisherigen Tochtergesellschaften des Konzerns wurden zu selbständigen Unternehmen umgewandelt, und die Kaukomarkkinat Oy wurde zu einem Lösungsanbieter für Effizienzverbesserungen in der Energieerzeugung und Prozessindustrie und zum Lieferanten von Profi-Elektronik. 2015 verkaufte Kaukomarkkinat seine Geschäftstätigkeit im Rahmen der international operierenden Prozessindustrie an die Unternehmensleitung. Gleichzeitig erneuerte das Unternehmen seine Strategie und konzentrierte sich auf die mobile Datenarbeit. Im Zusammenhang mit dieser Strategieerneuerung überarbeitete das Unternehmen 2016 auch sein Image und seine Kernbotschaft und änderte seinen Namen zu Kauko Oy.