Carried-Away.jpg

    Auftragsbestätigung

    Neueste

    3D und IR gehen unter die Haut

    Juha Rytkönen - Sep 7, 2018 3:18:07 PM

    Die erfolgreiche Behandlung chronischer Wunden erfordert präzise Diagnostik und schnelle Ursachenklärung. Dabei ist häufig schon allein die Wundvermessung schwierig. Herkömmliche Verfahren sind unzuverlässig und moderne Technologien teuer.

    Eine Lösung dieses Problems ist die Verwendung moderner, leichter 3D-Diagnostik in der Wundbehandlung. Diese Technologie ermöglicht eine schnelle und präzise Wundvermessung mit einem gewöhnlichen Tablet-PC. Genaue Messdaten erleichtern außerdem auch die Nachverfolgung des Behandlungserfolgs.

    Die Speicherung der Messdaten eröffnet neue Möglichkeiten für Forschung und Entwicklung der Behandlungsmethoden. Gerade bei Druckwunden ist die 3D-Diagnostik ein willkommenes Hilfsmittel.

    Wundbehandlung belastet die Gesundheitsdienste weltweit

    Infolge der Bevölkerungsalterung und Zunahme der Diabetiker werden chronische Wunden immer häufiger. Allein in der finnischen Hauptstadt Helsinki (rd. 650 000 E.) liegt der jährliche Aufwand für Wundbehandlungen bei 7–14 Millionen €.

    In den USA und in Großbritannien entfallen drei Prozent aller Gesundheitsversorgungskosten auf Wundbehandlungen. Chronische Wunden führen zu einer erheblichen Minderung der Lebensqualität. Schlimmstenfalls kann eine Wunde an der unteren Extremität eine Amputation notwendig machen.

    Und auch in Deutschland leiden nach Einschätzung der Experten ca. 4 - 4,5 Millionen Patienten an chronischen Wunden leiden und deren Versorgung stellt auch hier einen nicht zu unterschätzenden Kostenfaktor da. Die Bewertung und Einschätzung von Wunden und die nachfolgende Dokumentation sind daher wesentliche Komponenten für eine patientengerechte Wundversorgung.

    Um die Behandlungsmethoden weiterzuentwickeln und überall den gleichen Zugang zu einer kosteneffizienten Behandlung zu ermöglichen, sollte deshalb mehr hochwertige Diagnostik eingesetzt und mehr Forschungsarbeit betrieben werden.

    Die Lösung von Kauko und GPC ermittelt, misst und dokumentiert über ein 3D-Image, welches mit Hilfe einer Intel® RealSense™ 3D Camera aufgenommen wird, die genaue Größe und den Zustand einer Wunde.

     Damit steht erstmals ein System zur Verfügung, welches sowohl schneller als auch deutlich genauer ist, als alle herkömmlichen Methoden und insbesondere neben der Länge und Breite einer Wunde erstmalig auch die Wundtiefe misst.

    Da die Wundtiefe der entscheidende Parameter und Indikator für den Wundheilungsverlauf darstellt, lassen sich mit der GPC-Lösung nicht nur Wundgrößen sondern insbesondere auch Wundheilungsverläufe über einen längeren Behandlungszeitraum akkurat darstellen.

    Die Dokumentation erfolgt entweder über das eigene GPC-Wunddokumentations-portal, die digital erhobenen Messdaten über Länge, Breite und Tiefe der chronischen Wunde sowie die Beschreibung der Wunde anhand eines im System verfügbaren, digitalen Wunddokumentationsbogen können aber auch über Standardschnittstellen an jedes Krankenhausinformations-System (KIS) oder jede Pflegedokumentations-Software übergeben werden.

    Die Daten geben Aufschluss über die notwendige und korrekte Wundversorgung und liefern die Grundlage für notwendige Korrekturmaßnahmen, um den Wundheilungsprozeß zu unterstützen.

    Die regelmässige Kontrolle und der Abgleich über die GPC-Lösung ermöglicht es künftig, Fortschritte im Wundheilungsprozeß schneller zu erkennen und damit das gesamte budgetrelevante Wundmanagement in der Klinik und der Pflege insbesondere auch unter finanziellen Gesichtspunkten / Kosten zu optimieren.

    Humanthermographie zur Prävention von Beinproblemen

    Bei Diabetikern lassen sich Wunden u. a. mit Hilfe der IR-Thermographie verhüten. Die in Finnland entwickelte Lösung erkennt lokale Entzündungsherde und Durchblutungsstörungen. Sie kann dadurch dazu beitragen Amputationen und andere schwere Komplikationen zu vermeiden.

    Eine thermographische Nachverfolgung und Untersuchung der Temperaturunterschiede an den Beinen gibt Aufschlüsse auf Veränderungen in der Durchblutung und im Zustand der Nerven.

    Die Überwachung der Temperatur in den Beinen ist in den Therapieempfehlungen für Diabetes enthalten. Die Thermographie ermöglicht eine noch präzisere Überwachung. Kauko führt zusammen mit seinen Kooperationspartnern erstmals eine CE-zertifizierte Komplettausrüstung für die Humanthermographie ein.

    Die Temperaturüberwachung und der Vergleich der Werte in den beiden Beinen geben Aufschluss über den Status der Durchblutung und der Nerven und unterstützen die Beurteilung möglicher Wundrisiken. Dadurch ist es möglich, auf Veränderungen zu reagieren und bleibenden Schäden vorzubeugen.

    Die IR-Thermographie eignet sich auch zur Prävention von Ischämie bei Atherosklerose-Patienten. Die Wärmebildkamera identifiziert kalte Bereiche. Bei Temperaturunterschieden von mehr als zwei Grad sind weitere Untersuchungen erforderlich.

    Die weltweit erste CE-zertifizierte Komplettausrüstung für medizinische IR-Thermographie.

    3D-Wundbehandlung

    • 3D-Abbildung der Wunde auf einem Tablet-PC, Mobiltelefon oder Laptop
    • Automatische und präzise Wundvermessung
    • Erkennt Veränderungen in Größe und Struktur der Wunde
    • Leichte Weitergabe zwecks Konsultatio
    • Integrierbar in Ressourcenplanungssysteme

    IR-Thermographie 

    • Wärmebilder verdeutlichen Veränderungen in der Körpertemperatur.
    • Mögliche Ursachen dafür können Entzündungen, Durchblutungsstörungen oder Nervenschäden sein.
    • Eignet sich u. a. für die Pflege von Diabetikerbeinen (Therapieempfehlung).
    • Die Beobachtungen können zur Nachverfolgung gespeichert werden.
    • Komplettausrüstung mit Software, Kamera, PC und Wagen
    Mehr über die 3D-Wundbehandlung erfahren Sie in folgendem Video unseres Partners:  VIDEO

    Kontakte:

    Weiter

    Topics: healthcare

    Hygienegerechte Computernutzung im Zeitalter zunehmender Digitalisierung

    Juha Rytkönen - Sep 5, 2018 3:14:27 PM

    Multiresistente Keime stellen eine zunehmende Bedrohung von Krankenhauspatienten und -personal dar. Mangelnde Hygiene sowie der vermehrte Einsatz von Computern führen zur massenhaften Ausbreitung. Maßnahmen sind nicht nur aus medizinscher Sicht nötig, sondern auch unter wirtschaftlichen Aspekten. Lesen Sie mehr  hier.

    Kontakte:

    Weiter

    Topics: healthcare

    Kauko weitet seine Geschäftstätigkeit auf Mitteleuropa aus und gründet deutsche Tochtergesellschaft

    Kauko - Aug 8, 2016 2:16:50 PM

    Kauko sucht in Europa nach Wachstum und hat zu diesem Zweck in Deutschland die neue Geschäftseinheit Kauko GmbH gegründet, die sich auf die Herstellung und den Vertrieb von ICT-Lösungen für den Krankenhausbereich konzentriert. Ziel dieser Maßnahme ist es, alle Branchenteilnehmer zu erreichen, von Krankenhäusern bis hin zu Herstellern medizinischer Geräte.
    Weiter

    Topics: healthcare